Besitzen aber nicht weiterführen: Die Suche einer externen Management-Nachfolge

Der österreichische Tourismussektor ist von familiengeführten Unternehmen geprägt. Sie spielen eine entscheidende Rolle in der Wirtschaft und schaffen eine Vielzahl an Arbeitsplätzen. Allerdings steht eine bedeutende Anzahl dieser Betriebe im Hotel- und Gaststättengewerbe in den Jahren 2020 bis 2029 vor der Herausforderung, einen geeigneten Nachfolger zu finden. Eine vom Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort sowie der WKO beauftragte Studie zeigt, dass in Zukunft bereits 58% von einer familienexternen Übergabe ausgehen. Der Anteil der Unternehmensübergaben außerhalb der Familien ist somit nicht nur steigend, sondern wird in Zukunft tendenziell zur dominanten Übergabeform bei österreichischen Klein- & Mittelbetrieben.

Die Betriebsübergabe in familiengeführten Betrieben kann jedoch auf verschiedene Arten erfolgen: 

  • Die familieninterne Nachfolge, indem der Betrieb an einen Nachfolger aus der engsten Familie übergeben wird, ist traditionell bevorzugt, bietet jedoch potenziell Raum für familiäre Spannungen.
  • Bei Fehlen eines familiären Nachfolgers ist der Verkauf des Betriebs eine häufige Alternative, wobei Mitarbeiter oft als potenzielle Käufer in Betracht kommen.
  • Eine weitere Option besteht darin, Eigentum und Betriebsführung zu trennen, indem ein externes Management eingesetzt wird. Dies ermöglicht der Familie, das Eigentum zu behalten, während das operative Geschäft von professionellem Management geleitet wird. Die Herausforderung liegt dabei in der Auswahl eines qualifizierten externen Managements, da der Erfolg des Betriebs stark von deren Fähigkeiten und Zusammenarbeit mit der Eigentümerfamilie abhängt.


Der Übergabeprozess in familiengeführten Hotel- und Gastronomiebetrieben erfordert eine klare Grundsatzentscheidung des Inhabers, die Betriebsführung in externe Hände zu übergeben. Ein detaillierter schriftlicher Übergabeplan ist dabei entscheidend, der alle Aufgaben und Meilensteine definiert.

Die Auswahl des externen Managements für einen erfolgreichen Betriebsübergang in familiengeführten Hotel- und Gastronomiebetrieben erfordert sorgfältige Überlegungen. Die Suchoptionen umfassen interne und externe Ansätze sowie eine kombinierte Vorgehensweise. Die interne Suche beinhaltet die Prüfung von betriebsinternen Kandidaten, wie Bereichs- oder Abteilungsleitern, unter Berücksichtigung ihres spezifischen Wissens über das Unternehmen. Eine externe Suche erfolgt durch gezieltes Recruiting außerhalb des Unternehmensumfeldes, wobei das Anforderungsprofil der zu besetzenden Stelle im Fokus steht. Die kombinierte Suche wird gewählt, wenn keine expliziten Gründe gegen interne oder externe Ansätze sprechen, und bietet einen größtmöglichen Talent- und Potenzial-Radius.

Die Elemente des Such- und Recruiting-Prozesses für externes Management in familiengeführten Hotel- und Gastronomiebetrieben umfassen die Erstellung eines präzisen Stellen- und Kompetenzprofils, die Entwicklung einer inhaltlichen Ausschreibung, das Design und die Gestaltung des Inserates, die Auswahl der Platzierung im Rahmen von Inserat-Schaltung und -Suche, die Durchführung einer sorgfältigen Datenbank-Recherche von potenziellen Kandidaten, die Interviewphase mit einer „Short-List“, sowie die Vertragsverhandlung und –unterzeichnung. Nach erfolgreichem Abschluss dieses Prozesses beginnt der Arbeitsbeginn, markiert den sukzessiven Prozess der Betriebsübergabe und hängt von der Größe des Betriebs sowie dem Umfang des Handlungsspielraums des neuen Direktors ab.

Die externe Suche durch das conos Expertenteam für Management- und Führungspositionen in familiengeführten Hotel- und Gastronomiebetrieben ist ein entscheidender Prozess mit verschiedenen Gründen für das Engagement eines Personalberaters:

  • Fachwissen und Erfahrung – Das Recruiting Team von conos hat spezielles Wissen und langjährige Erfahrung in der Suche und Auswahl von Fach- und Führungskräften.
  • Zugang zu einem breiten Kandidatenpool / Datenbank – Durch  Arbeit und Netzwerke hat das conos Expertenteam Zugang zu einem umfangreichen Pool von potenziellen Kandidaten, einschließlich passiver Kandidaten.
  • Zeit- sowie Kostenersparnis – Das Engagement vom conos Recruting Team beschleunigt den Auswahlprozess und minimiert das Risiko einer Fehlbesetzung, was zu Zeit- und Kostenersparnissen führt.
  • Objektivität und Vertraulichkeit – Personalberater bieten eine objektive Perspektive und gewährleisten die Vertraulichkeit von Suchprozessen.
  • Marktkenntnisse – Das conos Expertenteam hat umfassende Kenntnisse über den Arbeitsmarkt und hilft Unternehmen dabei, wettbewerbsfähige Angebote zu erstellen. 

 

Familienbetriebe zeichnen sich oft durch eine starke Identifikation mit dem Betrieb aus, was eine Betriebsübergabe erschwert. Die Übertragung an externe Direktoren wird skeptisch betrachtet, da diese um Anerkennung kämpfen müssen. Inhaber und operative Manager zögern, in die Privathotellerie einzusteigen. Eine erfolgreiche Übergabe erfordert daher gegenseitiges Vertrauen, klare Kompetenzverteilung und das Loslassen seitens des Inhabers.

Den gesamten Artikel können Sie in der 2. Auflage des Fachbuches „Unternehmensnachfolge im Tourismus“ nachlesen, welches im März 2024 erscheint.

Mag. Annemarie Oberacher

Mag. Annemarie Oberacher

Leitung HR-Consulting, Executive Search & Recruiting

Conos Trendtour 2024

Fachexkursion
an den Gardasee von
17. - 19.04.2024